Ettaler Milchwirtschaft

Die Landwirtschaft ist der "Ur"Betrieb der Benediktinerabtei Ettal

Zur Landwirtschaft des Klosters gehören ungefähr 65 Kühe und 60 weibliche Nachzuchten. Sie gehören hauptsächlich zur Rasse „Allgäuer Braunvieh“. Sie sind alle hornlos. Diese Rasse wird bevorzugt wegen höherer Lebensdauer, höherer Nachwuchszahlen und guter Milchinhaltsstoffe. Durch sehr gute Klauen ist sie optimal für die Weidehaltung geeignet.

Der Weideaustrieb für Kühe und weibliche Nachzucht erfolgt von Ende April bis Anfang November. Die weibliche Nachzucht kommt ab einem Alter von drei Monaten auf die Weide.

Es handelt sich um milchbetonte Nutzungsrinder. Die Milchleistung einer Kuh liegt bei 20 Liter pro Tag. Sie wird zweimal täglich gemolken.

Die Milch geht ganzjährig an die Schaukäserei und an die Klosterküche.Die hohe Qualität und der vorzügliche Geschmack des so produzierten Käses sind auf die besonderen Inhaltsstoffe der Milch zurückzuführen. Die Schaukäserei wird genossenschaftlich von mehr als 35 Landwirten der Ammertaler Berge und dem Kloster Ettal betrieben.

Die Futterzusammensetzung ist Gras-Silage, Heu, Biertreber aus der Klosterbrauerei und Kraftfutter (Körnermais, Getreideschrot).

Die Tragzeit der Rasse beträgt 9 Monate und 10 Tage. Die Neugeborenen bleiben 5 Tage in der Abkalbebucht. Dann kommen sie in die Einzeliglus. Genaueres zur Aufzucht der Kälber findet man auf der Seite Kälberdorf.

Das Alter der Kühe hier in der klösterlichen Landwirtschaft ist höher als der bayerische Durchschnitt. Die Kälberzahl pro Kuh beträgt 4, in Bayern 2,3.

 

Kuheintrieb in Ettal

Kuheintrieb in Ettal